Erfahre jetzt, wie Du mit unseren 6 Maßnahmen online richtig durchstarten kannst und Deine Website zu Deinem besten Verkaufs-Tool wird.

Ist Dein Unternehmen abhängig von Deiner Onlinepräsenz, oder willst du Dir eine Onlinepräsenz aufbauen, die Dir aktiv neue Kunden und Umsätze bringt?

Ja?

Dann ist dieser Beitrag genau richtig für Dich.

Viele Unternehmen verlieren unbewusst wertvolle Kunden und Umsätze. Das muss nicht sein. Wir zeigen Dir, wie Du Deine Website zu einem Verkaufs-Tool machst, das effektiv für Dich arbeitet. Tag und Nacht.

Neugierig? Los gehts!

Kennst Du das? Du hast Dir gerade um sehr viel Geld eine neue Website erstellen lassen. Sehr viel Zeit, Energie und vor allem eben Geld sind hineingeflossen.

Doch danach passiert leider nichts. Keine neuen Kunden, keine Umsatzsteigerung. Der erhoffte Erfolg bleibt aus. Irgendwas stimmt da nicht. War etwa alles umsonst? Erkennst Du Dich wieder?

​Ich kann Dich beruhigen, Du bist nicht alleine. Sehr vielen Unternehmen geht es genau so. Fast 90% aller Webseiten scheitern im kommerziellen Sinn.

Das muss aber nicht sein. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Unterschied über Erfolg oder Misserfolg ausmachen.

Die meisten Websites scheitern nämlich immer aus den selben Gründen.

Dadurch verlieren Unternehmen unbewusst wertvolle Kunden und Umsätze die sie aber dringend brauchen.

Die folgende 6 Punkte sollte deine Website also unbedingt haben, damit sie zum Erfolg wird.

1. Miete Dir einen schnellen und zuverlässigen Hoster

Wenn Du ein Haus baust, fängst Du mit einem stabilen Fundament an. Mach es für Deine neu erstellte Website genauso.

Suche Dir einen zuverlässigen und vor allem schnellen Hoster. Ein guter Hoster ist für Deinen Online-Erfolg die halbe Miete.

Durch lange Ladezeiten auf Deiner Website verlierst Du Kunden. Die meisten Websitebesucher verlassen Seiten, die nicht innerhalb von 3 Sekunden geladen wurden.

Diese Besucher siehst Du in der Regel nie wieder. Doch nicht nur das, Google bestraft langsame Websites, indem diese weitaus schlechter ranken als schnelle Websites. Deshalb MUSST Du auf eine schnelle Website viel Wert legen.

Ein gutes Hosting ist der erste Schritt dazu. Wir können zB. ganz klar den österreichischen Cloud-Hosting Anbieter Dihost empfehlen.

Die Ladegeschwindigkeit deiner Website kannst du ganz leicht mit den kostenlosen Tools GTmetrix, Pingdom oder den Google Page Speed Insights testen.

2. Deine Website muss für mobile Endgeräte optimiert sein

Mach Deine neu erstellte Website fit für mobile Endgeräte!

Fast jeder zweite Klick im Internet kommt bereits von einem mobilen Endgerät. Diese Zahl steigt immer weiter. Darum ist es sehr wichtig, dass Du Dich mit einer Website präsentierst, die auf allen Bildschirmgrößen optimal funktioniert, egal ob Desktop, Laptop, Tablet oder Smartphone.

Nutzerfreundlichkeit auf allen Displaygrößen ist heutzutage ein Must-Have!

PS: Google straft nicht-mobil-optimierte Websites ab. Eigentlich sollte das mittlerweile kein Thema mehr sein, aber es gibt immer noch Unternehmen, die nicht mobiloptimierte Websites betreiben.

Teste ob Deine Website mobil optimiert ist: Google Search Console

3. Stimme Deine Website auf Deinen idealen Kunden (Buyer Persona) ab

Eines musst Du wissen: Nicht jeder da draußen ist Dein Kunde!

Das ist, als würdest du versuchen, eine ganze Herde Zebras gleichzeitig zu jagen. Du wirst gnadenlos versagen. Fokussiere Dich auf EIN Zebra. Suche es Dir sorgsam aus der Menge aus und erlege es. Das klingt jetzt brutal, doch Du verstehst die Analogie.

Übertrage diese Methode auf Deine Website. Versetze Dich in Deinen idealen Kunden hinein, und versuche, wie er zu denken. Finde heraus welche Bedürfnisse er hat. Wenn Du all das herausgefunden hast dann stimme sämtliche Inhalte auf diesen einen Idealkunden ab.

Dadurch hast Du die höchsten Erfolgsaussichten. Wenn Dein idealer Kunde sieht, dass genau Du seine Probleme lösen kannst, dann
ist es sehr wahrscheinlich, dass er mit Dir Kontakt aufnimmt.

4. Verwende auf den Punkt gebrachte und nutzerzentrierte Texte für Deine neu erstellte Website

Besucher von Websites haben eine neue Art des Lesens entwickelt. Sie „scannen“. Sie überfliegen also Texte. Wenn sie über ein Thema und dessen Inhalt „scannen“ und dieses für sie interessant ist, lesen sie den jeweiligen Text genauer. Deshalb ist es extrem wichtig, Deine Texte und Deinen Content so aufzubereiten, dass sie leicht wahrnehmbar, sinnvoll strukturiert und auf den Punkt kommuniziert sind.

Gib Deinem Kunden die Antworten nach denen er sucht. Für den Kunden ist wichtig:

  • Welche Leistungen oder Produkte Du anbietest und wie Du ihm helfen kannst
  • Warum genau Du der Richtige für ihn bist, warum er Dir vertrauen kann und wie Du sein Problem lösen kannst

Eine Website muss die Probleme Deiner zukünftigen Kunden lösen!

  • Schreibe Deine wichtigsten Keywords in Überschriften
  • Schreibe kurze und leicht lesbare Absätze
  • Verwende Aufzählungspunkte, Break-Out-Boxen und Call-to-Action Elemente

Stelle sicher, dass Deine Website mindestens 500 Wörter pro Seite oder Artikel hat. Das erzielt bei Google bessere Rankings. Besser noch ist sogenannter Long-Form Content, also Artikel und Beiträge, die mehr als 2000 Wörter lang sind.

5. Verschlüssle Deine Website mit SSL

Google führt seit 2014 SSL Verschlüsselungen (HTTPS) als offizielles Rankingkriterium. Das heißt, wenn Deine Website verschlüsselt ist, dann rankt sie besser als nichtverschlüsselte Websites. Google nimmt das Thema Websicherheit damit sehr ernst.

Die meisten Browser warnen inzwischen auch vor nicht verschlüsselten Websites. Das ist schonmal kein sehr guter erster Eindruck.

Was heißt das für Dich?

SSL macht Deine Website sicherer und gleichzeitig wirst Du im Web leichter gefunden. Ein ganz wesentlicher Faktor fehlt aber noch. Das Thema Vertrauen. Wenn man als Besucher auf einer Website surft die verschlüsselt ist, fühlt man sich automatisch sicherer. In Zeiten von NSA-Abhörskandalen und sonstigen haarsträubenden Geschichten sorgt eine SSL Verschlüsselung für einen gewissen Vertrauensbonus.

Bewusst oder unterbewusst schaffst Du so für Deine Besucher einen „Ort“ an dem sie sich sicher fühlen und gerne wieder zurückkommen.

6. Nutze E-Mail- und Messengermarketing um mit Deinen Besuchern in Kontakt zu bleiben

E-Mail- und Messengermarketing sind ein wichtiger Teil jeder Website-Strategie, wenn nicht DIE Wichtigsten. Viele Unternehmen vergessen das. Denke nicht, dass der Vertrauensaufbau aufhört, sobald Du die Email-Adresse Deines potentiellen Kunden hast.

Du solltest mit Deinen Marketingbotschaften stetig weiteres Vertrauen aufbauen. Idealerweise automatisiert.

Bis zu 10 Kontakte kann es dauern, bis der Kunde volles Vertrauen zu Dir hat und ein/e Produkt/Leistung kauft.

7. Bonus: Baue Vertrauen und Glaubwürdigkeit auf Deiner Website auf

Eine gut gemachte Website, die individuell auf Dein Unternehmen abgestimmt ist, vermittelt Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Professionelle Webdesigner erstellen für den Besucher ansprechende Websites. Diese bauen Vertrauen und Glaubwürdigkeit auf. Selbstgemachte oder billige Websites schaffen das nicht. Vertrauen und Glaubwürdigkeit wirken sich positiv auf Deine Umsätze aus.

Der erste Eindruck ist extrem wichtig!

Wenn Deine Website hässlich, verwirrend, unstrukturiert und schlecht programmiert ist, verlierst du mit Sicherheit Kunden. Wenn wir eine Website für einen Kunden umsetzen, erstellen wir nicht lieblos ein paar Seiten – sondern entwickeln ein Online-Image welches maßgeschneidert auf seinen idealen Kunden abgestimmt ist.

Diese Elemente bilden & stärken Vertrauen: professionelles & konsequentes Design, professionelles Logo, Kundenrezensionen & Bewertungen, Erfolgsstories Deiner Kunden, Gütesiegel, Kundenlisten, Impressum, Datenschutzbestimmungen (seit den neuen Datenschutzbedingungen unerlässlich) & Kontaktinformationen, etc.

Du willst Dir eine neue Website für Dein Unternehmen erstellen lassen? – Unser Fazit

Um heutzutage mit Deiner Onlinepräsenz wettbewerbsfähig zu bleiben, musst Du schon etwas tiefer in die Trickkiste greifen.

Maßnahmen wie die Erstellung einer Buyer Persona, hochperformantes Hosting, Datensicherheit via SSL Verschlüsselung, Mobiloptimierung, professionelle und nutzerzentrierte Inhalte, E-Mail – und Messengermarketing sind nur ein paar wesentliche Faktoren, damit Dir das gelingt.

Wenn Du mehr darüber erfahren willst, was eine erfolgreiche Website ausmacht, lade Dir unseren kostenlosen Guide 12 WEBSITE MUST-HAVES herunter.

Marco Pfarrkirchner

Marco Pfarrkirchner

ist Gründer und Geschäftsführer der Digital Agentur pixualis digital mit Spezialisierung auf digitale Strategien & Marketinglösungen sowie hochkonvertierende Websites für Unternehmenskunden. Er liebt es, Unternehmen durch den gesamten digitalen Prozess zu begleiten und ihr Marketing zukunftsfit zu machen.

+43 4242 30888
hallo@pixualis.at

pixualis digital
Marco Pfarrkirchner

Italienerstraße 29/5
9500 Villach
Österreich

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und unseren Traffic zu analysieren. Wir teilen auch Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social Media-, Werbe- und Analysepartnern, die diese möglicherweise mit anderen Informationen kombinieren, die Sie ihnen zur Verfügung gestellt haben oder die sie bei der Nutzung ihrer Dienste gesammelt haben. Sie stimmen unseren Cookies zu, wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen.
Cookies

Wir benutzen Cookies um das Besucherverhalten zu analysieren.


Google Analytics

Google Analytics wird zum Anlayiseren des Websitetraffics verwendet. (AGB)


Facebook Pixel

Facebook Pixel wird zum Analysieren des Besucherverhaltens verwendet. (AGB)


Da Sie nicht eingeloggt sind speichern wir diese Einstellungen in einem Cookie. Diese Einstellungen sind somit nur auf diesem PC aktiv.